Osteoporose-Screening für Ihre Mitarbeiter

Typische Merkmale der Osteoporose sind Brüche der Wirbelkörper, der Oberschenkelhalsbruch sowie Brüche des Handgelenks. Weitere typische Merkmale der Osteoporose sind Schmerzen und Verformung der Wirbelsäule, langfristig auch die Verminderung der Körpergröße und Fehlhaltungen.

Normalerweise steht das Knochengewebe in einem ständigen ausgewogenen Auf- und Abbau. Bei der Osteoporose ist dieses Gleichgewicht gestört. Es wird mehr Knochensubstanz abgebaut als neue gebildet werden kann. Es kommt zu einer verminderten Knochendichte und somit zu einem steigenden Frakturrisiko. Mit zunehmendem Alter verlieren alle Menschen an Knochensubstanz. Dadurch wird auch die Knochenstärke negativ beeinflusst. Nach jahrelangem Verlust von Knochengewebe werden die Knochen spröde und können leichter brechen.

Osteoporose-Screening

Als Standard-Untersuchung zur Ermittlung der Knochendichte erfolgt eine strahlungs- und schmerzfreie Untersuchung mittels Ultraschall. Um die Aussagekraft dieser Untersuchung zu erhöhen, bieten wir innerhalb dieses Themas weitere vertiefende Untersuchungsmodule an.

Im Gespräch mit uns, können wir gemeinsam ein auf auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Screening-Paket zusammenstellen.

Wir freuen auf Ihre Kontaktaufnahme!

 

Frauen sind deutlich häufiger betroffen als Männer

Als Folge der hormonellen Umstellung nach der Menopause der Frau beschleunigt sich ihr Knochenschwund. Deshalb sind vor allem Frauen nach den Wechseljahren von Osteoporose betroffen. Osteoporose ist eine Krankheit, die oft sehr lange unbemerkt bleibt und dadurch unterschätzt wird.

Neben genetischen (familiären) Faktoren und dem Menopause-bedingten Östrogenmangel gibt es weitere Faktoren, die die Entstehung einer Osteoporose begünstigen. Hierzu zählen der Mangel an Calcium und Vitamin D bzw. zuviel phosphathaltige Nahrungsmittel.

Dazu können übermäßige Diäten, überhöhter Kaffeegenuss und Missbrauch von Abführmitteln ebenfalls zur Mangelversorgung mit Calcium und Vitamin D führen und eine Osteoporose nach sich ziehen. Außerdem begünstigt fehlende körperliche Bewegung die Entwicklung der Osteoporose stark. Ebenso schädigt Rauchen die Knochen durch mangelnde Versorgung des Knochengewebes. Der jährliche Knochenverlust ist bei Rauchern etwa doppelt so hoch wie bei Nichtrauchern. Zusätzlich fördert Alkohol im Übermaß im Körper die Bildung von Stoffen, die den Knochenabbau begünstigen.

Einer der wichtigsten Gründe der unbehandelten Osteoporose ist der Informationsmangel bzw. die daraus resultierende Sorglosigkeit. Die Osteoporose ist eine Krankheit, die oft lange unbemerkt bleibt. Deshalb sind Vorsorgemaßnahmen außerordentlich wichtig.