Corona-Screening durch Nachweis von SARS-CoV-2-Antikörper

Eine Infektion mit SARS-CoV-2 verursacht die Erkrankung COVID-19, welche mit respiratorischen Symptomen jeder Schwere, Fieber und Influenza-ähnlichen Symptomen, neben weiteren Organmanifestationen, einhergehen kann. Der Nachweis von IgG-Antikörpern kann eine abgelaufene Infektion mit SARS-CoV-2 belegen. IgG-Ak gegen SARS-CoV-2 sind ab zehn Tagen, im Median 13 Tagen und mit großer Wahrscheinlichkeit ab 20 Tagen nach Symptombeginn nachweisbar. Die Blutentnahme sollte daher 3-4 Wochen nach vermutetem Infektionszeitpunkt erfolgen.

Eine zurückliegende Infektion mit SARS-CoV-2 kann auf Basis der Bestimmung virusspezifischer Antikörper nachgewiesen werden. Hierfür werden in den meisten Laboratorien Immunoassays (meist ELISA) eingesetzt.

  • Untersuchung in Bezug auf eine bereits abgelaufene Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 mittels Blutentnahme
  • Zuleitung des schriftlichen Laborfundes an die Mitarbeiter
  • Telefonische ärtzliche Rückmeldung bei positivem Befund

Weitere Informationen finden Sie in unserer Broschüre