Aortenaneurysma-Screening für Ihre Mitarbeiter

Das Bauchaortenaneurysma ist definiert als eine Erweiterung der Bauchaorta auf einen Querdurchmesser von mindestens 3 cm. Es stellt eine häufige Erkrankung dar und ist für 1 bis 3 Prozent der Todesfälle bei 65 bis 85 jährigen Männern verantwortlich. Die Erkrankung verläuft symptomfrei, bis eine vital bedrohliche Blutung auftritt. Der Häufigkeitsgipfel liegt im 6. und 7. Lebensjahrzehnt. Männer sind 7-fach häufiger und früher betroffen als Frauen. Das Risiko für eine Ruptur nimmt mit steigendem Gefäß-Durchmesser zu. Bei einem Durchmesser von >7 cm liegt das Ruptur-Risiko über 60 Prozent. Die Letalität einer Ruptur beträgt ca. 50 Prozent, wobei die Hälfte der Todesfälle vor Erreichen der Klinik auftritt.

Risikofaktoren für das Bauchaortenaneurysma sind Rauchen, Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen, periphere arterielle Verschlußkrankheit, chronisch-obstruktive Bronchitis, positive Familienanamnese, Alter und männliches Geschlecht. Die Diagnose wird in der Regel mit Ultraschall gestellt.

Internationale Studien belegen, dass ein gezieltes Screening vor allem bei Männern ab dem 65. Lebensjahr, aber auch bei Frauen und Männern mit speziellen Risikofaktoren bereits in jüngerem Lebensalter, die Anzahl rupturierter Bauchaortenaneurysmata senkt und damit die Mortalität deutlich reduziert.Hierzu hat auch die Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin klar Stellung bezogen.

In Deutschland leben bis zu 50.000 Menschen mit einem behandlungsbedürftigen Aortenaneurysma. Mehr als 5.000 Menschen sterben jährlich in Deutschland an einer geplatzten Bauchschlagader. Somit gehört die oft lange unentdeckte Erweiterung der Bauchaorta, das sogenannte Bauchaortenaneurysma, zu den zehn häufigsten Todesursachen bei Männern über 50. 

Aortenaneurysma-Screening

Die Standard-Untersuchung erfolgt mittels farbkodierter Duplex-Sonographie. Um die Aussagekraft dieser Untersuchung zu erhöhen, bieten wir innerhalb dieses Themas weitere vertiefende Untersuchungsmodule an.

Im Gespräch mit uns, können wir gemeinsam ein auf auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Screening-Paket zusammenstellen.

Wir freuen auf Ihre Kontaktaufnahme!

 

eine ultraschalluntersuchung gibt schnell erste aufschlüsse

Die schmerzfreie Untersuchung erfolgt durch Ultraschall. Der Durchmesser der Bauchschlagader kann schnell erfasst werden. Da Gefäßveränderungen selten nur in einem ausgewählten Gefäßgebiet vorkommen, kann davon ausgegangen werden, dass bei Gefäßveränderungen im Bereich der Hals- oder Bauchschlagadern andere Organe, die einer Diagnostik schwieriger zugänglich sind (z.B. Herzkranzgefäße, Blutgefäße im Gehirn, Nierengefäße), ebenfalls von arteriosklerotischen Veränderungen betroffen sind. Durch eine gezielte Therapie kann so die Zahl kardiovaskulärer Ereignisse (z.B. Herzinfarkt oder Schlaganfälle) reduziert werden.